Notizen über die allgemeine Verunsicherung

Kurti

Übrigens den Vorsitz über diese Veranstaltung hat ein Mann,
der sich größte Verdienst erworben hat um den Bekanntheitsgrad
von Österreich. Er ist zugleich der Vorsitzende und Oberkommandierende
des österreichischen Staatsschiffes, es ist mein guter alter Freund,
der Admiral Waldheim, der Kurti, der Bundespingo.

Leider ist ja sein Schiff a bisserl auf Grund gelaufen, Land ist
auch keines in Sicht. Also haben wir uns als seine alten Freunde
gedacht, wir bringen ihm zur Aufmunterung ein kleines Ständchen
unter dem Motto: Der Kaptain verletzt immer als letzter das sinkende
Schiff. Allerdings: Man muss wissen, wann man gehn muss.

Herr Waldheim hat ein Häuschen
und er ist kerngesund,
nur er leidet an Gedächtnisschwund.
Denkt er an die Vergangenheit,
die ziemlich übel roch,
dann hat er im Hirn ein schwarzes Loch.
Bedenklich find't die Kommission,
er waß nix von Deportation,
er hat Tag und Nacht studiert,
alles ist wie ausradiert!

Kurti, Kurti, Kurti!
Mein Gott, der Kurti waß nix mehr,
beim Kurti war schwuppdiwupp all's furti,
er kann si net erinnern,
es is scho so lang her,
mein Gott, der Kurti waß nix mehr,
mein Gott, er waß nix mehr.

Grundlage

Dieses Lied ist eine Variante von „Burli“, erschienen auf „Liebe, Tod und Teufel“ (anderer Text und andere Produktion).

Publikationen

Diese Produktion ist auf folgenden Publikationen erschienen: