Notizen über die allgemeine Verunsicherung

Küss die Wand EA-Blau

Didldum, didldei
ist da noch ein Zimmer frei?

Schallali, schallala
i hob's mit der Prostata.

Tirili, irgendwie,
tirolo, schaff ich's selten bis auf's Klo

Pommeri, pommeru
bald schließ ich die Äuglein zu.

Urini, urina
lasst's mi bitte ned alla!

Liebe Schwester, killekille,
gebn's ma noch a Pille.

Küss die Hand, schöne Frau!
dann wird's mir im Magen flau!
Küss die Hand, schöne Frau!
Herzinfakt und Samenstau
Tirili, tirila,
weil dann bin ich dem siebten Himmel ja so nah!

Küss die Hand!

Ja, die EAV! Ein trauriges Kapitel in der Geschichte
des Austropop. Schade um die Burschen! Was haben sie
früher nicht für Hits gehabt? Denken wir nur an
„Scha-Scha-Schanküberfall“ oder „Mach' noch ein Bier
auf“, „Küss' die Wand, Häuselfrau“ oder diese
Fußpilz-Polka „Ich bin der Morchelprinz, Ma-Ma-Ma-Morchelprinz“.
Und so weiter, und so weiter. Na ja, heute singen sie
ja nur mehr noch über ihre Krankheiten,
etwa im Sinne von:

Credits

Text: Thomas Spitzer
Musik: EAV
Sänger: Klaus Eberhartinger
Produzent: Thomas Spitzer, Mark Duran, Kurt Keinrath

Bemerkungen

Diese Version von Küss' die Hand, schöne Frau war die Vorlage für Frauenluder. Insbesondere der Refrain und das Gitarren-Riff sind fast identisch.

Grundlage

Dieses Lied ist eine Variante von „Küss die Hand schöne Frau“, erschienen auf „Liebe, Tod und Teufel“ (anderer Text und andere Produktion).

Publikationen

Diese Produktion ist auf folgenden Publikationen erschienen: