Notizen über die allgemeine Verunsicherung
EAV auf "Live 2016"-Tour

EAV-Podcast #41: Austrian Dream

In Folge #41 des EAV-Podcasts kredenzen Euch die beiden Chefköche Wolfi und Alex wieder einmal ein reichhaltiges Festmahl — eine Geschmacksexplosion mit vielen Fakten, Gerüchten und Meinungen. Kompetent unterstützt von Almut (bekannt aus Folge #17) tischen wir Euch alles auf, was Ihr schon immer über das EAV-Album „A la Carte“ aus dem Jahr 1984 wissen wolltet. Wird das Etikett „Zwischenlösung“, das die EAV „A la Carte“ damals anheftete, dem Album gerecht? Oder ist es gar ein vergessenes Album? Diese und viele weitere Thesen diskutieren wir leidenschaftlich.

Und als wären unsere Diskussionen noch nicht geschmackvoll genug, veredeln wir diese Folge mit einem Interview mit EAV-Mastermind Thomas Spitzer, welcher uns auch dieses Mal wieder geduldig unsere drängendsten Fragen zum Album beantwortete. Ihr erfahrt beispielsweise, warum Peter Müller die Album-Version von „Liebelei“ sang, wie es zur kuriosen Sommer-Single „Bella Bella Signorina“ kam, wie ihn das „Taxi nach Texas“ seit der Kindheit verfolgte und schließlich und endlich seine überraschende Meinung zum Album aus heutiger Sicht. Keine Frage, dem geneigten Zuhörer muss das Wasser im Munde zusammenlaufen bei dieser Podcast-Kreation.

Folge #41 - Austrian Dream

28.05.2016 [Forum]

EAV startet in die „Live 2016“-Tour

Auch im Jahr 2016 ist die EAV im Sommer, der dieses Jahr schon im Mai startet, unterwegs auf Tour („Live 2016“) und erfreut die Zuschauer auf den Bühnen von Deutschland, Österreich und der Schweiz mit vielen Hits und Klassikern der letzten 100 EAV-Jahre. Los geht es am 26.05.2016 in Mintraching. Alle Termine findet Ihr in den Tourterminen.

Seit dem Montag, den 09.05.2016 probt die EAV für die Tour, Bilder davon gibt es auf der Facebook-Seite der EAV. Die Setlist ist noch nicht fix, wird sich aber vermutlich an der Setlist der „Best of Show 2015“ orientieren — mit einer Ausnahme: Die EAV möchte nach derzeitigem Stand mit „Neandertal“ in einer textlich aktualisierten Version anstatt „Werwolf-Attacke“ in das Programm starten. Deshalb hat Thomas Spitzer eine neue Version produziert: „Neandertal 2016“. Wie immer handelt es sich nur um derzeitige Planungen, es können sich noch Änderungen bei den Proben ergeben. Thomas Spitzer wird bei den Konzerten nicht auf der Bühne dabei sein, um die Zeit für die Arbeit an einem neuen Studioalbum der EAV nutzen zu können. Arbeitsteilung!

12.05.2016 [Forum]

Website-Update: Tourplakate der EAV als Scans

Neu in der Diskografie auf verUNsicherung.de: Sechs weitere Tourplakate und damit bis auf „Verunsicherung“ alle Tourplakate der EAV als schöne Scans. (Falls jemand ein Plakat der ersten Tour abzugeben hat, bitte melden!)

01.05.2016

EAV-Podcast #40: Wolfi-Attacke

Ihr seid es vom EAV-Podcast, Eurer Lieblingssoap mit Wolfi, dem Vielredner, und Alex, dem Vielanalytiker, gewohnt, knallhart recherchierte Fakten und seriöse Berichterstattung zu hören. Ganz weit weg vom Boulevard. Doch dieses Mal wagen sich die beiden Kämpfer gegen die allgemeine Verunsicherung wie gewöhnliche Z-Promis auf den virtuellen roten Teppich der Podcast-Szene und sprechen über denjenigen, den sie selbst am besten kennen: sich selbst. Auf vielfachen Wunsch machen wir nun auch Fangeschichten über uns selbst. Diesmal erzählt Wolfi von seinem Werdegang als EAV-Liebhaber. Alles startet mit einer schonungslos ehrlichen Beichte, wie Wolfi die Grenzen des Erlaubten unseres Rechtsstaats ausgelotet hat, um an neuen Stoff seiner Lieblingsband zu kommen und mündet in dem unvermeidlichen: dem Sammelwahn. Ihr erfahrt außerdem, wie das EAV-Forum Wolfi geprägt hat, ihr hört seine Erlebnisse bei der Mitarbeit im EAV-Fanclub und könnt an seiner bewegten Konzerthistorie teilhaben. Besondere Highlights waren für Wolfi die persönlichen Treffen mit EAV-Mitgliedern wie Klaus Eberhartinger und Thomas Spitzer, die er in dieser Folge ausführlich schildert. Diese Folge liefert also genug Stoff für Klatsch und Tratsch. Die „Gala“, die „BUNTE“ und „Das Goldene Blatt“ scharren schon mit den Hufen.

Folge #40 - Wolfi-Attacke

09.04.2016 [Forum]

Amadeus Austrian Music Awards 2016 and the Winner is...

...Wanda als beste Band des Jahres und Bilderbuch mit dem Album „Schick Schock“ als bestes Album des Jahres. Schickschockschwere Not, die EAV ging leer aus. Die Gala zur Verleihung der Amadeus Austrian Music Awards 2016 lässt sich online als Stream auf der Website des Senders ATV ansehen.

04.04.2016 [Forum]

EAV für Amadeus Award 2016 nominiert

Die EAV ist in den Kategorien „Beste Band des Jahres“ und „Bestes Album des Jahres“ mit „Werwolf-Attacke“ für den „Amadeus Austrian Music Award“ nominiert. Dieser österreichische Musikpreis prämiert österreichische Künstler und wird von dem Verband der Österreichischen Musikwirtschaft (IFPI Austria) verliehen. Die jeweils fünf Nominierungen in diesen beiden Kategorien ergeben sich zu gleichen Teilen aus den Verkäufen im Jahr 2015 und aus einer Jurywertung. Die EAV war mit dem Album „Werwolf-Attacke“ in den Austria Top 40 Verkaufscharts des Jahres 2015 auf Platz 11 und somit ein heißer Kandidat. Die Gewinner in diesen Kategorien werden nun durch ein Online-Voting gewählt und in einer großen Show am 3. April 2016 live in ATV um 21:20 Uhr gekürt. Moderiert wird die Show von Manuel Rubey und Arabella Kiesbauer. Online-Voting? Jetzt sollte es bei Euch klingeln und der Abstimm-Finger zucken: abstimmen! Die Konkurrenz ist mit Andreas Gabalier, „Die Seer“ und „Wanda“ hart, aber nicht hart genug für die geballte EAV-Liebhaber-Power, oder?

Online-Voting für den Amadeus Austrian Music Award 2016 (Ende der Abstimmung: 25.02.2016)

Dieser österreichische Musikpreis der Musikindustrie wurde im Jahr 2000 ins Leben gerufen. Die EAV war im Jahr 2006 mit „100 Jahre EAV...Ihr habt es so gewollt!“ und im Jahr 2008 mit „Amore XL“ nominiert, hat ihn aber bisher nicht gewonnen. Den Preis für das Lebenswerk, der sowas von verdient wäre, wird sich der Veranstalter hoffentlich noch ein paar Jährchen aufsparen, denn die EAV möchte ja noch ein paar Jahre weiterarbeiten und das Glitzersakko und die Gummischuhe nicht an den Sargnagel der Karriere, den ein Lebenswerk-Preis darstellt, hängen. Die geschätzten Sitzmusiker-Kollegen von STS haben diesen Preis für das Lebenswerk bereits im Jahr 2013 bekommen, die Laudatio hielt Klaus Eberhartinger und las dabei auch ein Gedicht von Thomas Spitzer vor.

Noch was: Nach dem Erscheinen der Vinyl-Version der Wiederveröffentlichung des Debütalbums der EAV ist das Re-Release auf Platz 28 der österreichischen Albumcharts wieder eingestiegen. Man bedenke, welche Platzierung möglich gewesen wäre, wenn CD und LP zusammen erschienen wären...

01.02.2016 [Forum]

2015 kommt nie wieder

Eins ist sicher: Das Jahr 2015 ist vorbei und kommt nie wieder. Nach der Premiere im Jahr 2007 und den Fortsetzungen in den Jahren 2008, 2009, 2010, 2011 und 2012 habe ich nach einer kleinen künstlerischen Pause auch das Jahr 2015 Revue passieren lassen:

Mein Rückblick auf das Jahr 2015

Auch dieses Mal vermischen sich die Ereignisse des Jahres zu einem einzigen großen Absatz und zeigen, dass letztlich doch alles zusammengehört. Für die einen ist es Satire, für die anderen der längste Absatz der Welt. Diesmal mit noch weniger Spaß und noch mehr Ernst. Die Themen dieses Jahres waren mir einfach zu wichtig, um sie mit Wortspielen und boulevardesken Anspielungen zu relativieren. Auch die tollen Ereignisse des aktiven EAV-Jahres kommen diesmal im Jahresrückblick nicht vor. Sie schienen mir nicht passend zu den anderen Themen.

18.01.2016

EAV-Podcast #39: Das nikotinfarbene Album

Wer hätte das gedacht? Insgesamt 40 Folgen gibt es nun vom EAV-Podcast, das sind fast fünf Jahre Aufnahmewahnsinn, Schneidemarathon und ganz viel Spaß. In Folge #39 haben wir uns dem Jubelcast zu Ehren und aus aktuellem Anlass nochmals dem Thema von Folge #0 angenommen: Das erste Album der EAV. Passend zum Re-Release des Debütalbums der EAV gibt es nun also den Re-Cast zum Debütalbum. Natürlich wird das Re-Release und dessen Entstehungsgeschichte ausführlich gewürdigt. Und während wir uns bei der unschuldig-jungfräulichen Erstlingsausgabe noch ganz brav an den Songs entlang gehangelt haben, wagen wir uns diesmal als trübe Fischer in unbekannte Gewässer und fischen im Trüben nach Informationshäppchen über die erste Liveshow „Verunsicherung“ (oder auch „Uschi im Glück“ genannt) sowie die Weihnachtsshow. Anhand vieler, teilweise bisher unbekannter Fotos und Medienberichte (unter anderem aus dem Archiv von Thomas Spitzer) versuchen wir eine Rekonstruktion der ersten Bühnenshow der EAV. Außerdem werfen wir ein Schlaglicht auf die Ursuppe der EAV, nämlich wie sich die Band zusammenfand.

Nur gut bei all dem Spekulieren, Analysieren und Kombinieren, dass wir uns mit Matthias vom EAV-Archiv kompetente Unterstützung dazugeholt haben.

Folge #39 - Das nikotinfarbene Album

23.12.2015 [Forum]

[Ältere Nachrichten im Nachrichten-Archiv]

„In diesem Haus bin ich der Hausprophet.“

Dies ist keine EAV-Fansite.

[Impressum] Diese private Website ist online seit 1997.