Notizen über die allgemeine Verunsicherung
EAV-Podcast #63: Pa-Pa-Parodieüberfall

EAV-Podcast #63: Pa-Pa-Parodieüberfall

Das Austropop-Parodie-Projekt „Austropop in Tot-Weiss-Tot“ (Gruftgranaten) ist im Œuvre der EAV ein Stiefkind: Als Kind einer Zeit, in der die EAV nicht mehr so im Rampenlicht der Öffentlichkeit war wie in den 80ern und 90ern, sorgte es nur für Verwunderung bei den Freunden der EAV: Sind Parodien die neue Ausrichtung der EAV? Warum erschien das Album nicht bei der damaligen Haus-Plattenfirma EMI? Soll das Album die Basis für ein neues Live-Programm sein? Fragen über Fragen in einer Zeit, in der die EAV ihre eigenen Sprachrohre wie die eigene Website oder den Fanclub nicht so intensiv bediente und die Presse nicht mehr so ausführlich berichtete. So gibt es nur wenig Interviews und Berichte über das Album. Von Thomas Spitzer ist mir gar kein Interview bekannt aus der Zeit. So war klar, dass die Verunsicherung im Kreis der Verunsicherten groß war.

Zwanzig Jahre nach Erscheinen des Gruftgranaten-Albums ist es nun so weit, dass Thomas Spitzer uns das Projekt im EAV-Podcast erklärt. Dabei sind weniger einzelne Details überraschend, sondern viel mehr die Freude, die Thomas Spitzer auch heute noch an dem Projekt hat. Ein Spaßprojekt, das wenig Aufwand kostete und schlichtweg aus einer Laune entstand. Thomas Spitzer spricht in der neuesten Folge des EAV-Podcasts über die Entstehung des Albums, den kreativen Albumtitel und die Produktion. Er schwärmt über sein Vorbild Manfred Deix, welcher das Cover gestaltete, seinen Freund Wilfried und die Live-Performance von Eik Breit. Themen, die ihn damals ärgerten und zu Songtexten inspirierten, wie Jörg Haiders Aufstieg, der Umbau des Radiosenders Ö3 oder der Trash-Song „A klana Indianer“, sind heute nur noch Anekdoten. Auch dass einige geschätzte Kolleginnen und Kollegen damals die Parodien auf ihre Songs nicht freigaben, gibt keinen Grund zu Gram. Es wurde ein entspanntes Gespräch über die Freude an der Lust des Kreativen. Wir wünschen viel Vergnügen.

Folge #63 - Pa-Pa-Parodieüberfall

17.10.2020 [Forum]

EAV-Podcast #62: Alex Wolfhartinger & die Powerpodcaster - Podcasting in schweiß-blau - 10 Jahre sind genug

Die Jahrtausendwende war keine einfache Zeit für die EAV. Der Zeitgeist war nicht auf ihrer Seite, sie waren nicht mehr die chartstürmenden Popstars und vom heutigen Legendenstatus noch weit entfernt. Plötzlich mussten sie um Aufmerksamkeit kämpfen, wenn sie denn wollten. Aber wollten sie überhaupt noch? Die EAV war auf der Suche nach sich selbst und nutzte diese Zwischenphase für verschiedene Projekte wie das Schlagersatire-Projekt „Himbeerland“, das Remix-Projekt „Let's Hop“ oder das Austropop-Parodie-Projekt „Austropop in Tot-Weiss-Tot“ (Gruftgranaten). Alle drei Alben sind umstritten — die Diskussion darüber ist Sprengstoff für den Hausfrieden in der Gemeinde der EAV-Freunde. Aber treue Hörer wissen: Immer da, wo die Kontroverse blüht, fühlen sich die alten Podcasthasen pudelwohl. In dieser Folge #62 des EAV-Podcasts sezieren Wolfi und Alex zusammen mit EAV-Experte Benni das Projekt „Gruftgranaten“ und stellen auf den Prüfstand, ob sich der Ausflug in das parodistische Metier für die EAV gelohnt hat. Und während Benni die „Whu!“-Schreie im Konservenpublikum zählt und Wolfi die fünf Versionen von „Valeria Valera“ voneinander abgrenzt, fragt sich Alex, warum sich auf einem Austropop-Album ständig mit „Mille Grazia“ bedankt wird und nicht mit „Servus und Baba“. Eine ganz normale Podcast-Folge also, gewissermaßen granatenmäßig gut. Let's groove!

Folge #62 - Alex Wolfhartinger & die Powerpodcaster - Podcasting in schweiß-blau - 10 Jahre sind genug

18.09.2020 [Forum]

EAV-Podcast #61: Hitparaden-Penetration

Ihr habt es so gewollt! Der Autor und Instagram-Wunder Wolfgang Hofer und Alex haben sich mitten im Lockdown weiter für Euch geopfert und fleißig TV-Termine gesammelt, archiviert und geguckt. Die Folge daraus waren eckige Augen, spontane Anmoderationen auf der Showtreppe vom Schlafzimmer zum Wohnzimmer, manisches Hitparaden-Ranking-Aufstellen am Frühstückstisch und eine neue Podcast-Folge. Diesmal sprechen die beiden Archivare von den TV-Auftritten der EAV in den Jahren des Durchbruchs: 1985 bis 1987. Dass Thomas Gottschalk nicht fehlen darf, ist logisch. Aber vor allem verblüffen die vielen Auftritte in der ZDF-Hitparade, in vielen Kinder- und Jugendsendungen im deutschen Fernsehen und die ersten Auftritte in großen Samstagabend-Shows wie „4 gegen Willi“. Wieder einmal ist es ein einziges Erinnern, Staunen und Schwelgen in alten TV-Sendungen aus einer Zeit, als das Fernsehen noch die Spielwiese von Kreativen und das Anschauen noch Teil des Familienrituals war. Es wird empfohlen, diese Folge #61 am Samstagabend um 20:15 Uhr nach dem Wochenbad im Bademantel anzuhören.

Folge #61 - Hitparaden-Penetration

11.07.2020 [Forum]

[Ältere Nachrichten im Nachrichten-Archiv]

Dies ist keine EAV-Fansite, es ist eine Website, die Freude an der EAV vermittelt.

[Impressum] Diese private Website ist online seit 1997.