Notizen über die allgemeine Verunsicherung
EAV - Werwolf-Attacke - Live!

Summer of Live 2017

Die EAV hat am 23.06.2017 in Kaprun offiziell den Reigen der Sommerkonzerte eröffnet und tourt nun noch den ganzen Juli auf Festivals, Festivitäten und Open Airs in Deutschland und Österreich. Wer in diesem Jahr die Verunsicherung live erleben möchte, sollte sich schleunigst Karten besorgen, denn mehr Gelegenheiten werden sich im Jahr 2017 nicht ergeben. In unsicheren Zeiten, in denen egomanische Politikverdrossenheitsgeburten wie Donald Trump heute so und morgen anders sprechen und übermorgen dann das machen, was sie vorgestern noch nicht angekündigt oder verteufelt hatten, bietet die EAV Halt und Stabilität, indem sie dasselbe Programm spielt wie im Jahr 2016. Nur am 2. Juli in Krailing gab's ganz zum Schluss mit der Nummer „Geburtstag“ ein kleines Ständchen zum Geburtstag von Rainhard Stranzinger, der gewohnt kernig und kompetent hilfsrockt für Thomas Spitzer.

Thomas Spitzer arbeitet währenddessen weiterhin an einem neuen Album, das im nächsten Jahr zum 40-jährigen Jubiläum erscheinen soll, wenn alles klappt. Die aktuellen Themen liegen zwar auf der Straße, doch so einfach will es sich der Reimeschüttler nicht machen, diese einfach nachzuerzählen, denn schließlich sollen die Songs auch die nächsten Generationen berühren und aufrütteln. Zum Album würde die EAV dann gerne auf Jubiläumstour gehen. Klaus und Thomas nennen es auch „Abschiedstour“. Seien wir gespannt, wie viele Teile die Abschiedstour haben wird und ob es danach noch eine Tour zum Abschied von der Abschiedstour geben wird, die dann mit der furiosen Finaltournee zum 90. Geburtstag von Klaus Eberhartinger in der Royal Albert Hall mit der Queen als Schirmherrin abgerundet wird. Bei den Arbeiten an den Songs ist dieses Mal der EAV-Produzent Fritz Jerry intensiv beteiligt, welcher mit Songs wie „Swingerclub“ für erfrischend funkige Abwechslung im Werk der EAV sorgte. Es wird spannend, wie sich sein funk-gespritzter und pop-getünchter Stil auf das Album auswirken wird.

05.07.2017 [Forum]

Es g'winnt a jeder irgendwann, irgendwo, irgendwie

In Folge #49 des EAV-Podcasts gab es was zu gewinnen. Heute vermelden wir die Auflösung und die Gewinner:

1. Preis: Die Promo-Maxi-CD „Was haben wir gelacht“ bekommt Matthias B.

2. Preis: Die Promo-Maxi-CD „God Bless America“ bekommt Felix K.

3. Preis: Die signierte „Ding Dong“-7"-Hülle, die Maxi-CD „300 PS“ (mit Text im Booklet) sowie eine von den Podcast-Veteranen unterschriebene „Ba-Ba-Banküberfall“-7"-Single bekommt Jérôme F.

Außerdem gibt es zu jedem Preis noch ein (nirgendwo kaufbares, nirgends verkaufbares) T-Shirt mit Aufschrift „verUNsicherung.de“ dazu. Herzlichen Dank an Andreas für das Sponsoring der Preise.

Die richtigen Antworten waren:

  1. Der Vogel des Jahres 1985 war der Neuntöter. Fiese Falle: In Folge #10 hat Sigi den Vogel des Jahres 1986 vorgestellt (Saatkrähe). Wir haben aber beide Antworten als richtig gewertet.
  2. Das „Ding Dong“-Cover von Andreas haben Klaus Eberhartinger, Thomas Spitzer und Kurt Keinrath unterschrieben.
  3. In Folge #25 hat Alex der Absinth die Sprache verschlagen.
  4. Der Arbeitstitel von „Werwolf-Attacke“ lautete „Pfeif drauf“.
  5. Eik Breit hat Wolfi und Alex nach der Premiere der „Werwolf-Tour“ nach Graz in das Hotel zurück gefahren.

Allen Teilnehmern am Gewinnspiel gebührt der Dank des Webmasters und den Gewinnern der Neid derjenigen, die nicht teilgenommen haben!

11.06.2017 [Forum]

EAV-Podcast #49: Des is ka Musik, nur Gitarr'

Wir geben es ja zu: Der EAV-Podcast ist bajuwarozentrisch. Bayern ist zwar durchaus eine Hochburg der EAV, schließlich spielte die EAV in den letzten Jahren in keiner Region so viele Konzerte wie unter weißblauem Himmel. Doch die Wiege der EAV ist nunmal in Österreich. Trotzdem mussten 50 Folgen, fast 92,5 Stunden Laufzeit (entspricht ca. 4 Tage) und 5,6 Gigabyte in Eure Player strömen, bis wir im EAV-Podcast endlich den ersten österreichischen Gast (von 16) begrüßen durften (abgesehen von unseren prominenten Interviewpartnern). Andreas aus Wien erzählt uns in der neuen Folge #49 seine ganz persönlichen Fangeschichten und klärt uns darüber auf, wie omnipräsent die EAV damals in ORF-Sendungen wie „Wurlitzer“, „Die großen Zehn“ oder „X-Large“ war und welchen Status sie heute noch in der österreichischen Öffentlichkeit hat. Schon als junger Fan erntete er den Lohn seiner Hartnäckigkeit, als er von der Plattenfirma regelmäßig reich beschenkt wurde mit Promoartikeln. Wöchentlich bat er Plattenhändler um Neuigkeiten von seiner Lieblingsband und ließ nichts unversucht, um seine wertvolle EAV-Sammlung zu erweitern. Bis schließlich seine Kinder seine EAV-Sammlung einer neuen Bestimmung überführten.

Eine weitere Premiere feiern wir in dieser Folge. Es gibt etwas zu gewinnen:

1. Preis: Promo-Maxi-CD „Was haben wir gelacht“

2. Preis: Promo-Maxi-CD „God Bless America“

3. Preis: eine ganz spezielle von drei EAV-Musikern signierte „Ding Dong“-7"-Hülle, die Maxi-CD „300 PS“ (mit Text im Booklet) sowie eine von den Podcast-Veteranen unterschriebene „Ba-Ba-Banküberfall“-7"-Single

Außerdem gibt es zu jedem Preis noch ein (nirgendwo kaufbares) T-Shirt mit Aufschrift „verUNsicherung.de“ dazu.

Herzlichen Dank an Andreas für das Sponsoring der Preise. Um die Preise zu gewinnen, müsst ihr nur die Folge anhören und die fünf Fragen beantworten, die wir in der Folge stellen. Die Antworten bitte per Mail an info@verunsicherung.de oder per Postkarte an die Adresse im Impressum oder via PN an die Facebook-Seite von verUNsicherung.de schicken. Einsendeschluss ist der 14. Mai 2017. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bitte immer die Mailadresse neben den fünf Antworten angeben. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt und auf der Website mit Vornamen veröffentlicht.

Folge #49 - Des is ka Musik, nur Gitarr'

29.04.2017 [Forum]

EAV-Podcast #48: Instrumentensalat

Viele Instrumente auf der Bühne, viele Mikrofone, viele Störgeräusche — wie kriegt man aus diesem Instrumentensalat eine homogene, gut klingende Mischung hin? Gut, dass wir gefragt haben. Harald-Ingemar Noiges ist einer der EAV-Produzenten und für den Ton der vor kurzem veröffentlichten DVD „Werwolf-Attacke Live!“ verantwortlich. Er erklärt uns in der neuesten Podcast-Folge #48 unter anderem was Mischen ist, ob etwas verändert wurde an der Aufnahme und welche Herausforderungen es bei der Fertigstellung des Tons gab.

Folge #48 - Instrumentensalat

14.03.2017 [Forum]

Website-Update: Soloprojekte der EAV-Mitglieder

Die größte Erweiterung der Diskografie seit es diese Website gibt, also seit mittlerweile 20 Jahren: Verzeichnet sind nun auch die Soloprojekte von EAV-Mitgliedern. Der Fokus ist erstmal nur auf Thomas Spitzers Arbeiten für andere Künstler. Ebenso enthalten ist ein großer Teil der Projekte von Mario Bottazzi. Die Erweiterung umfasst 107 neue Liedtexte und 54 neue Tonträger. Ein Großteil dieser Infos sowie die meisten Liedtexte sind nirgendwo im weiten Web zu finden. Das Internet ist nun ein Stückchen vollständiger geworden. Trotzdem ist die Diskografie noch bei weitem nicht vollständig. Weitere Erweiterungen (vor allem bzgl. Mario Bottazzi, Nino Holm, Eik Breit und Klaus Eberhartinger) folgen dann in weiteren Ausbaustufen, wenn die Zeit es erlaubt. Außerdem wurden ein paar weitere EAV-Projekte sowie das Songbuch der Diskografie hinzugefügt.

Vielen Dank an Wolfi für die Korrekturen und Ergänzungen!

05.03.2017

EAV-Podcast #47: Flatschenkiefer

Auch wenn sie unter Ausschluss der Öffentlichkeit erschienen ist, aber ja: Die neue Live-DVD „Werwolf-Attacke Live!“ mit einem Mitschnitt der Werwolf-Tour aus dem Jahr 2015 ist erschienen und man kann sie sogar kaufen! Mit der neuesten Podcast-Folge läuten wir ungefragt den Start und das Ende des Promotion-Feuerwerks zur DVD ein. Keine Sorge: Der EAV-Podcast ist natürlich strengstens der Unabhängigkeit verpflichtet und legt weiter den Finger in der Wunde, streut Salz in jede eitrige Beule der EAV und kritisiert und lobt wie gewohnt ohne billige Floskeln und Plattitüden. Es muss schlecht um die Musikindustrie stehen, wenn die Musik-Nerds Wolfi und Alex von diesem anarchistischen EAV-Podcast die Speerspitze der Promotion der DVD bilden.

Nachdem wir in Folge #35 („Taxi Eik“) die Werwolf-Tour bereits in epischer Breite und mit frischen Eindrücken besprochen hatten, konzentrieren wir uns in der neuesten Folge #47 auf die DVD. Dort erfahrt ihr alles über die bewegte Entstehungsgeschichte sowie viele Hintergrundgeschichten zur Produktion. Großen Raum nimmt das Staunen über alles, was fehlt, ein, wie etwa eine BluRay-Version, eine Dual-Layer-DVD, das Bonusmaterial, die Moderationen, ein Wendecover oder ein ausführliches Booklet. Selbstverständlich überwiegt aber die Freude über diesen gelungenen Mitschnitt einer tollen Tour. Außerdem sprechen wir über das Weihnachtsgeschenk von Thomas Spitzer, den Song „Tote Lippen soll man küssen“. Und so summieren sich diese vielen Nichtigkeiten und Kleinigkeiten wieder einmal zu einer Folge mit mehr als zwei Stunden. Wir wünschen gute Unterhaltung.

Folge #47 - Flatschenkiefer

19.02.2017 [Forum]

Werwolf-Attacke - Live!

Aufmerksame Leser von verUNsicherung.de wissen es seit letztem Sommer, nun ist der Veröffentlichungstermin festgelegt: Am 3. Februar 2017 erscheint der Live-Mitschnitt der Werwolf-Tour auf DVD. Aufgenommen wurden dafür die Konzerte vom 11.04.2015 und 12.04.2015 in Tuttlingen und Heidelberg. Der Mitschnitt enthält alle Songs der Tour ungekürzt (bis auf eine winzig kleine Ausnahme), nur die Moderationen wurden etwas gestrafft. Den Schnitt übernahm der anerkannte Filmemacher Wolfgang Weigl, die Sichtung und Vorschnitte übernahm Satanella, die EAV-Spezialistin für Visuals und grafische Arbeiten. Der Sound wurde von EAV-Produzent Harii (Harald-Ingemar Noiges) aufbereitet und gemischt.

21.01.2017 [Forum]

EAV-Podcast #46: In der Steinbäckerei

Gert Steinbäcker ist gut informierten EAV-Liebhabern als ehemaliger Sänger der EAV in Erinnerung. Denn sein Schulfreund Thomas Spitzer holte ihn zur EAV als Nachfolger für Wilfried Scheutz. Nach dem Intermezzo bei der EAV begann dann der Durchbruch mit seiner eigenen Band STS. Der Rest ist Austropop-Geschichte. Auch solo war er seit 1990 unterwegs und veröffentlichte fünf Studioalben. Das fünfte Album „Ja eh“ ist vor kurzem (11.11.2016) erschienen.

Die Verbindung zu Thomas Spitzer und der EAV ist im Laufe seiner Karriere nie abgebrochen: Auf jedem seiner Studioalben hat Thomas Spitzer mindestens einen Song getextet. So auch auf dem aktuellen Album „Ja eh“: Dort hat Thomas Spitzer den Song „Das letzte Wort“ beigesteuert, welcher einer der besten Songs der letzten Dekade von Thomas Spitzer ist. Es ergeht also verschärfter Kaufbefehl!

Da die Berührungspunkte mit der EAV zahlreich sind, liegt es nahe, dass sich die akribischen Podcast-Helden Wolfi und Alex mit Gert Steinbäckers Solo-Gesamtwerk befassen. Angefangen von seiner bewegten Schulzeit als Vorstadt-Rabauke, der nichts anderes als Musik machen wollte, aber an der Schule in Musik durchgefallen war, über das Suchen und Finden einer Musikkarriere mit Gelegenheitsjobs, ersten musikalischen Fußabdrücken bei „Mephisto“ und „Mashuun“ und schließlich dem Start in eine große Karriere mit einem Song, der eigentlich irgendwie gar nicht STS-konform war — ob das genug Stoff für die Dauerredner in Folge #46 gibt? Ja eh!

Noch eine Ankündigung in eigener Sache: Wir wurden bereits von einigen Hörern des EAV-Podcasts gefragt, ob wir nicht mal ein Hörertreffen veranstalten. Das finden wir eine schöne Idee und möchten deshalb unverbindlich bei Euch anfragen: Wer hat Interesse an einem Treffen der Podcast-Gemeinde? Als Orte für das Treffen bieten sich beispielsweise München oder Salzburg an, wir sind aber für Ideen und Vorschläge offen. Bitte schreibt uns (damit wir planen können) unverbindlich, wenn Ihr Interesse und vielleicht auch Ideen habt!

Folge #46 - In der Steinbäckerei

09.01.2017 [Forum]

[Ältere Nachrichten im Nachrichten-Archiv]

„In diesem Haus bin ich der Hausprophet.“

Dies ist keine EAV-Fansite.

[Impressum] Diese private Website ist online seit 1997.