Notizen über die allgemeine Verunsicherung
1000 Jahre EAV Abschiedstournee

Und jedem Abschied wohnt ein Zauber inne

Anfang 2019 feiert die EAV im 41. Jahr ihres Bestehens ihr 40-jähriges Jubiläum und geht auf erste Abschiedstour. Name der Tour, so wie er auf der ersten Werbegrafik steht: „1000 Jahre EAV Abschiedstour“ (Zusatz: „Die Erste“). Vollständiger Name: „Alles ist erlaubt - 1000 Jahre EAV Abschiedstour“. „Alles ist erlaubt“ heißt übrigens einer der neuen Songs, die in Kenia zusammen mit EAV-Produzent Fritz Jerry im Studio entstanden sind. Theoretisch habt Ihr fast ein Jahr lang Zeit, um im Vorverkauf, der bereits gestartet ist, Tickets für Euch, Eure Verwandten, Freunde und Haustiere zu bestellen. Praktisch ist aber bereits jetzt schon sehr viel verkauft. Also schnell den Notgroschen plündern und kaufen, wenn Ihr die letzte Gelegenheit von vielen nutzen möchtet, um Euren Lieblings-Dancing-Star-Moderator und Lieblings-Werbegrafiker auf der Bühne zu sehen. Bleibt zu hoffen, dass es die EAV genauso wie Howie Carpendale macht und nach der fünften Abschiedstour „Sorry, isch abe mich geirrt“ sagt und einfach weitermacht.

Alle Termine findet Ihr in den Konzertterminen. Die Österreich-Termine folgen noch.

Die Premiere, die die EAV traditionsgemäß vorsichtshalber nur „öffentliche Generalprobe“ nennen will, findet genauso wie bei der „Werwolf-Tour“ in Fehring (Österreich, Steiermark) am 6.2.2019 statt. Und wenn Ihr fleißig vorverkauft, dann gibt's auch gute Argumente, um die Tour zu verlängern.

Was Ihr auf der Tour zu sehen und hören bekommt, ist noch völlig offen. Bis auf: Der Look der Tour soll in den Farben schwarz, weiß und rot gehalten sein und der Titelsong soll der Song „Vorbei“ vom Album „Neppomuk's Rache“ werden. Das ist durchaus etwas besonderes, denn dieser Song wurde bisher nur auf der Neppomuk-Tour live gespielt und existiert auch nur in einer einzigen Variante (der Albumvariante).

UPDATE 27.03.2018: Erste Österreich-Termine wurden nun bekanntgegeben.

21.03.2018 [Forum]

Märchenprinzerei und Zeichnerei

verUNsicherung.de als Zentralorgan für Märchen und Neuigkeiten rund um die EAV (was ein absoluter Quotenkiller ist — niemand interessiert etwas Neues) meldet: Red Bull, der österreichische Hersteller von Gummibärchen-Muttersaft, hat gefragt — die EAV hat es gemacht: Für einen Werbespot von Red Bull hat „Red Bull“ den „Märchenprinz“ mit einem kurzen neuen Text versehen und Klaus Eberhartinger hat es gesungen:

Red Bull Spot - Prince Charming

„Eieiei“, meinte das Teufelchen auf der linken Schulter von Thomas Spitzer, „das ist ein guter Verdienst, während Du in Kenia mit Fritz Jerry am nächsten EAV-Album arbeitest“. Das Engelchen auf der rechten Schulter stimmte zu: „Es ist nichts ehrenrühriges daran, für dieses Gummibärchen-Substrat eine Auftragsarbeit zu machen, zumal die bei Red Bull ja auch einen schönen musikaffinen TV-Sender (Servus-TV) betreiben!“. Thomas wunderte sich gewaltig. Nicht etwa, weil auch das Engelchen dem Pakt mit der Werbung zustimmte, sondern weil es das Engelchen überhaupt auf seiner Schulter noch gibt, so wenig wie er von ihm in der Vergangenheit Notiz nahm. Währenddessen kam Klaus Eberhartinger zum zweifelnden Thomas aus dem Studio zurück, den Spot bereits fertig eingesungen, und meinte: „Is was?“.

Es entsteht so einiges derzeit, das hoffentlich auch bald konkret wird: Ein mögliches neues EAV-Album und dazu eine neue Tour. Fix ist bereits eine Ausstellung zum grafischen Gesamtwerk von Thomas Spitzer. Es wurde auch Zeit, dass dieser Aspekt von Thomas Spitzers Werk einer breiten Öffentlichkeit gezeigt wird! Die Ausstellung wird vom 9.12.2018 bis zum 10.02.2019 im Karikaturmuseum Krems zu sehen sein. Das Konzept der Ausstellung entsteht mit großem Anteil von Satanella (Pseudonym), der Frau für alles bei der EAV, in Zusammenarbeit mit Thomas Spitzer.

UPDATE 26.02.2018: Der Text ist laut eav.at von „Red Bull“.

10.02.2018 [Forum]

EAV-Podcast #50: Ich, wie es wirklich war

Alles begann für Alex von verUNsicherung.de vor 20 Jahren mit der Frage, die sich Journalisten und Redakteure tagtäglich stellen: Was könnte ich berichten? Manch Medium hat es da einfach: „Das Goldene Blatt“ erfindet eine schwere Beziehungskrise bei Stefan Mross und Stefanie Hertel (mal zwischen beiden, mal mit anderen Partnern), die „BILD“ stellt wahlweise schwer traumatisierten Müttern, die ihr Kind in einem Verkehrsunfall verloren haben, nach oder schürt Vorurteile gegenüber Minderheiten mit einem alles relativierenden Fragezeichen und „DER SPIEGEL“ berichtet mal wieder etwas über Hitler. Für Alex war es ähnlich simpel: Wenn Content fehlt, macht er einfach etwas über die EAV. So wurde die damals noch „Kann denn Schwachsinn Sünde sein...?“, später dann „Alex's Totalverunsichertpage“ genannte EAV-Fanseite geboren, die sich heute nicht mehr Fanseite nennt (siehe Rückblick zum zehnjährigen Jubiläum). Zum 20-jährigen Jubiläum gibt es also genug Stoff, um sich den Fragen des Investigativ-Journalisten Wolfgang Hofer in der neuesten Podcast-Folge #50 zu stellen und seine persönlichen Fangeschichten preiszugeben.

Wie es genau losging mit der pathologischen EAV-Obsession weiß Alex gar nicht mehr, aber umso mehr weiß er noch über seine von der Verunsicherung inspirierte eigene Band, über die ersten Begegnungen mit EAV-Protagonisten und über die unzähligen Stunden vor dem Fernseher mit der EAV. Ein unbeschwertes EAV-Liebhaber-Dasein, das jäh endete, als er 1997 mit der Erstellung einer Website über die EAV begann, was zu einer ewigen Baustelle wurde, die niemals fertig werden wird. Es folgten 24 EAV-Konzertbesuche, 51 Podcast-Folgen, 549 abgetippte Liedtexte, 390 Nachrichten, 94 Artikel und vieles mehr. Und als dann Thomas Spitzer auf seine Arbeit aufmerksam wurde, bekam er plötzlich einen ganz anderen Blick auf die Dinge, die bei der EAV passieren. So zum Beispiel zuletzt im Herbst 2017, als er Thomas Spitzer und Fritz Jerrey im EAV-Studio in Kenia besuchte. Einige kurze Eindrücke von diesen Einblicken in die Studioarbeit am neuen EAV-Studioalbum gibt es in dieser Podcast-Folge zu hören. Alles in allem also genug Themen, um die Überlänge von fast sechs Stunden zu rechtfertigen. Lange Unterhaltung!

Das Intro zu dieser Jubiläumsfolge ist von Philipp Konanz, welcher in seinem eigenen Blog und Podcast Schnittmenge mit genauer Beobachtung, akribischer Vorbereitung und seiner herrlich trocken-humorischen Art alle Themen beackert, die interessieren und interessant werden, wenn er sie bespricht. Es ergeht Hörbefehl und herzlichen Dank für die Unterstützung!

Folge #50 - Ich, wie es wirklich war

27.12.2017 [Forum]

Frisch renoviert: Das EAV-Fan-Forum

Fast neun Jahre alt ist es schon, das EAV-Fan-Forum. Da wurde es Zeit für eine Erneuerung. Ich darf vorstellen: das neue EAV-Fan-Forum — modern, frisch und auch auf mobilen Geräten leicht benutzbar. Alle Postings, Benutzer und Nachrichten der letzten neun Jahre wurden in das neue Forum übernommen. Ihr könnt Euch mit demselben Benutzernamen und Passwort wie bisher einloggen. Bis auf einige Ausnahmen: Einige Benutzernamen mussten aufgrund von Beschränkungen der neuen Software geändert werden. Die betroffenen Benutzer werden per Mail informiert. Viel Spaß im neuen EAV-Fan-Forum!

Der Umstieg auf die neue Forumssoftware war ein großes Projekt. Wer sich für die Entstehungsgeschichte und die Motivation des Umstiegs interessiert, dem sei der folgende Hintergrundbericht empfohlen:

Weil ich es will

19.11.2017 [Forum]

Goldene Verdienste um die Ehre der Republik Österreich

Wenn der Hofnarr vom König für seine besonderen Verdienste für den Staat ausgezeichnet wird, hat er entweder sein Ziel der allgemeinen Verunsicherung nicht erreicht oder den Staat erfolgreich zum besseren verändert. Was in folgendem Fall zutrifft, sei der allgemeinen Diskussion überlassen, denn Klaus Eberhartinger hat heute, am 25. Juli 2017 um 14:00 Uhr im Kongressaal des Bundeskanzleramts in Wien vom österreichischen Kulturminister Thomas Drozda das „Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“ verliehen bekommen (entspricht dem Ritterkreuz 1. Klasse laut Wikipedia). Thomas Spitzer und Rainer Pototschnig haben die Laudatio gehalten (siehe auch die Pressemitteilung).

Herzlichen Glückwunsch, Klaus Eberhartinger!

UPDATE: Lauditio von Thomas Spitzer im Wortlaut auf eav.at

25.07.2017 [Forum]

Summer of Live 2017

Die EAV hat am 23.06.2017 in Kaprun offiziell den Reigen der Sommerkonzerte eröffnet und tourt nun noch den ganzen Juli auf Festivals, Festivitäten und Open Airs in Deutschland und Österreich. Wer in diesem Jahr die Verunsicherung live erleben möchte, sollte sich schleunigst Karten besorgen, denn mehr Gelegenheiten werden sich im Jahr 2017 nicht ergeben. In unsicheren Zeiten, in denen egomanische Politikverdrossenheitsgeburten wie Donald Trump heute so und morgen anders sprechen und übermorgen dann das machen, was sie vorgestern noch nicht angekündigt oder verteufelt hatten, bietet die EAV Halt und Stabilität, indem sie dasselbe Programm spielt wie im Jahr 2016. Nur am 2. Juli in Krailing gab's ganz zum Schluss mit der Nummer „Geburtstag“ ein kleines Ständchen zum Geburtstag von Rainhard Stranzinger, der gewohnt kernig und kompetent hilfsrockt für Thomas Spitzer.

Thomas Spitzer arbeitet währenddessen weiterhin an einem neuen Album, das im nächsten Jahr zum 40-jährigen Jubiläum erscheinen soll, wenn alles klappt. Die aktuellen Themen liegen zwar auf der Straße, doch so einfach will es sich der Reimeschüttler nicht machen, diese einfach nachzuerzählen, denn schließlich sollen die Songs auch die nächsten Generationen berühren und aufrütteln. Zum Album würde die EAV dann gerne auf Jubiläumstour gehen. Klaus und Thomas nennen es auch „Abschiedstour“. Seien wir gespannt, wie viele Teile die Abschiedstour haben wird und ob es danach noch eine Tour zum Abschied von der Abschiedstour geben wird, die dann mit der furiosen Finaltournee zum 90. Geburtstag von Klaus Eberhartinger in der Royal Albert Hall mit der Queen als Schirmherrin abgerundet wird. Bei den Arbeiten an den Songs ist dieses Mal der EAV-Produzent Fritz Jerry intensiv beteiligt, welcher mit Songs wie „Swingerclub“ für erfrischend funkige Abwechslung im Werk der EAV sorgte. Es wird spannend, wie sich sein funk-gespritzter und pop-getünchter Stil auf das Album auswirken wird.

05.07.2017 [Forum]

Es g'winnt a jeder irgendwann, irgendwo, irgendwie

In Folge #49 des EAV-Podcasts gab es was zu gewinnen. Heute vermelden wir die Auflösung und die Gewinner:

1. Preis: Die Promo-Maxi-CD „Was haben wir gelacht“ bekommt Matthias B.

2. Preis: Die Promo-Maxi-CD „God Bless America“ bekommt Felix K.

3. Preis: Die signierte „Ding Dong“-7"-Hülle, die Maxi-CD „300 PS“ (mit Text im Booklet) sowie eine von den Podcast-Veteranen unterschriebene „Ba-Ba-Banküberfall“-7"-Single bekommt Jérôme F.

Außerdem gibt es zu jedem Preis noch ein (nirgendwo kaufbares, nirgends verkaufbares) T-Shirt mit Aufschrift „verUNsicherung.de“ dazu. Herzlichen Dank an Andreas für das Sponsoring der Preise.

Die richtigen Antworten waren:

  1. Der Vogel des Jahres 1985 war der Neuntöter. Fiese Falle: In Folge #10 hat Sigi den Vogel des Jahres 1986 vorgestellt (Saatkrähe). Wir haben aber beide Antworten als richtig gewertet.
  2. Das „Ding Dong“-Cover von Andreas haben Klaus Eberhartinger, Thomas Spitzer und Kurt Keinrath unterschrieben.
  3. In Folge #25 hat Alex der Absinth die Sprache verschlagen.
  4. Der Arbeitstitel von „Werwolf-Attacke“ lautete „Pfeif drauf“.
  5. Eik Breit hat Wolfi und Alex nach der Premiere der „Werwolf-Tour“ nach Graz in das Hotel zurück gefahren.

Allen Teilnehmern am Gewinnspiel gebührt der Dank des Webmasters und den Gewinnern der Neid derjenigen, die nicht teilgenommen haben!

11.06.2017 [Forum]

Website-Update: Soloprojekte der EAV-Mitglieder

Die größte Erweiterung der Diskografie seit es diese Website gibt, also seit mittlerweile 20 Jahren: Verzeichnet sind nun auch die Soloprojekte von EAV-Mitgliedern. Der Fokus ist erstmal nur auf Thomas Spitzers Arbeiten für andere Künstler. Ebenso enthalten ist ein großer Teil der Projekte von Mario Bottazzi. Die Erweiterung umfasst 107 neue Liedtexte und 54 neue Tonträger. Ein Großteil dieser Infos sowie die meisten Liedtexte sind nirgendwo im weiten Web zu finden. Das Internet ist nun ein Stückchen vollständiger geworden. Trotzdem ist die Diskografie noch bei weitem nicht vollständig. Weitere Erweiterungen (vor allem bzgl. Mario Bottazzi, Nino Holm, Eik Breit und Klaus Eberhartinger) folgen dann in weiteren Ausbaustufen, wenn die Zeit es erlaubt. Außerdem wurden ein paar weitere EAV-Projekte sowie das Songbuch der Diskografie hinzugefügt.

Vielen Dank an Wolfi für die Korrekturen und Ergänzungen!

05.03.2017

[Ältere Nachrichten im Nachrichten-Archiv]

„In diesem Haus bin ich der Hausprophet.“

Dies ist keine EAV-Fansite.

[Impressum] Diese private Website ist online seit 1997.