Notizen über die allgemeine Verunsicherung

Valerie Valera

Apropos Vergangenheit, die muss ja auch immer
wieder bewältigt werden. Und dazu begrüße ich nun ein
austropopulistisches Duo.Eine Polit-Kabaretttruppe
über die die ganze Welt lacht. Mit ihrem Motto:
Rotiert ein Mascherl unser'm Rössel,
hast einen Sprung Du in der Schüssel!
Die fidelen Bärentaler!

Tief im Herzen von Europa,
liegt ein schönes kleines Land,
das trotz Mozart, Wien und Oper
auf dem Globus kaum bekannt.

Valerie, Valera

Doch das hat sich nun geändert,
denn das Volk, das hat gewählt,
und hat jetzt eine Regierung,
die erstaunt die ganze Welt.

Und von Washington bis Brüssel
ist der Zugang scharf vermint.
Danke Haider, danke Schüssel,
jedes Volk bekommt, was es verdient!

Valerie, Valera
immer wieder Austria!
Valerie, Valeru
wir sind die Krone der EU!
Valerie, Valera
immer wieder Austria!
Ja das hat uns grade noch gefehlt,
jetzt kennt uns jeder auf der ganzen Welt.

Valerie, Valera

„Im dritten Reich gab es Vorfälle, die nicht entschuldbar waren.
Wenn Sie so wollen, war es halt Massenmord.“

„Natürlich gibt es Äußerungen, die mir zugeordnet werden, für die
ich mich auch meinetwegen entschuldige.“

„Jö, schau, jetzt bin ich Kanzler.“,
sagt der Wolfgang zur Mama.
Hüpft vor Freude wie ein Tanzbär
und kriecht dem Haider in den A...

Aber der kniet vor der Synagoge
um sich zu rehabilitier'n
und sollte das noch nicht genügen,
wird er an Neger adoptier'n.

Immer wieder,
Immer wieder,
Immer wieder Österreich!

Doch am Horizont ist Hoffnung!
Da steht ein riesengroßes Klo
dorthin zieht's die beiden Helden
und Ihr Abgang der klingt so: [Toilettengeräusch]

„Geh', Jörgerl, jetzt hab ich mir des Mascherl schmutzig gemacht.
Da sind lauter braune Würschtl'n da.“

Valerie, Valera
immer wieder Austria!
Valerie, Valeru
wir sind die Krone der EU!
Valerie, Valera
immer wieder Austria!
Ja das hat uns grade noch gefehlt,
heut kennt uns jeder auf der ganzen Welt.

Ja, immer lustig, immer Haider,
auf dem Holzweg und so weida.

Credits

Text: Thomas Spitzer
Musik: Thomas Spitzer
Sänger: Klaus Eberhartinger
Produzent: Thomas Spitzer, Klaus Biedermann, Kurt Keinrath

Bemerkungen

Der Text enthält Original-Zitate des damaligen FPÖ-Obmanns Jörg Haider, welcher durch rechtspopulistische Aussagen für Aufruhr in der ganzen Welt sorgte. Es kam sogar zur kurzzeitigen politischen Isolation Österreich's innerhalb der EU, als die FPÖ mit Hilfe von Koalitionspartner ÖVP (und Bundeskanzler Schüssel) in die Regierung kam.

Der ORF ignorierte dieses Lied. Von einer beliebten Magazinsendung des ORF musste Eberhartinger sich beispielsweise sagen lassen, dass dieses Lied wegen seines „politischen Hintergrundes“ nicht ausgestrahlt werde. Sobald Eberhartinger wieder etwas „Lustiges“ veröffentliche, werde er gerne wieder eingeladen. Als Reaktion lästerte er in Interviews über den ORF und den damaligen Ö3-Chef Bogdan Roscic und bezeichnete das Verhalten „Kommunikationsverweigerung“. Auch die zunehmende „hellblaue Symphatiewelle“ innerhalb der Musikerszene „erschrecke ihn sehr“, sagte Eberhartinger. Haider klagte übrigens wegen dieses Liedes nicht (klagte aber in einer anderen Sache gegen Klaus Eberhartinger wegen Beleidigung). FPÖ-Generalsekretär Westenthaler reagierte in der Öffentlichkeit „erst aufgebraust, hat dann aber gebremst“, wie Eberhartinger sagte. Es sei ihm „wohl auch gekommen, was er denn überhaupt einklagen möchte“.

Publikationen

Diese Produktion ist auf folgenden Publikationen erschienen:

Varianten

Folgende Varianten dieses Liedes existieren: