Notizen über die allgemeine Verunsicherung

Insp. Tatü

Ich lieg in meiner Badewann
mit meinem Jerry Cotton
und halte grad den Atem an,
schon wieder gibt's an Toten.

Da hör ich einen Klopfer,
bin ich das nächste Opfer?
Wer steht da draußen vor der Tür,
was will er und warum von mir?

Es is Inspektor Max
und sein Gehilfentschakel
und mit dabei als Drogenhund
ein blinder Rauhaardackel.

Und schon stürmt in Zivil
das Trio Infantil
mit einem kurzen „Hände hoch“
in mein trautes Domizil.

Tatü, Tatü, Tatü, Tata
Bevor noch was passiert sind wir schon lange da.
Tatü, Tatü, Tatüdel, Dö
Hände an die Wand und Füße in die Höh!

Der Inspektor sagt: „Gestehe,
da ist Rauschgift in der Nähe!
Aussa mit dem Kokain,
solange ich noch locker bin!“

Ich sag zum Herrn Inspektor:
„Sie kommen mir erregt vor,
ich weiß nicht was sie woll'n
wos brauch ich Koks, ich heiz' mit Kohlen!“

Es wütet der Gehülfe
in der Hydrokultur
und kurz vor halba Zwölfe
schreit er: „Ich hab eine Spur!“

Ich sag zum Herrn Inspektor:
„Bitt'schön schicken's ihn ham!
Des is ka Marihuana,
des wor mei Gummibaum!“

Tatü, Tatü, Tatü, Tata
Bevor noch was passiert sind wir schon lange da.
Tatü, Tatü, Tatüdeldö
Hände an die Wand und Füße in die Höh!

In der Folge wird dann
meine Wohnung amtsmisshandelt,
und mein Schlafgemach
in eine Baustelle verwandelt.

Der Boden aufgerissen,
die Heizkörper zerlegt,
der Mikroherd,
der sehr viel Wert
und auch der Alibert
zersägt.

Sogar die Katzenkiste
steht auf der schwarzen Liste.
Sie wird inspiziert,
man wird fündig, doch man irrt.

In der Hand des Inspektors
das Corpus Fäkali
is zwar ein Shit,
doch von meinem Kater Karli.

Tatü, Tatü, Tatü, Tata
Bevor noch was passiert sind wir schon lange da.
Tatü, Tatü, Tatüdeldö
Hände an die Wand und Füße in die Höh!

Der Drogenhund, der sucht zwar,
doch findet kein Versteck,
dafür stellt er mir an Kaktus,
in mein Blumeneck.

Es ist fünf Uhr in der Früh',
die Wohnung ist kaputti
und auch der Deputi,
will heim zu seiner Mutti!

Der Sheriff steht vor dem Kollaps,
sein Wille ist gebrochen,
er konfisziert mein' Zwetschgenschnaps,
ich glaub' er hat ihn g'rochen.

Er schenkt sich dann zum Trost,
noch sechs Stamperl ein
und sagt:
„Es muss ja nicht immer Rauschgift sein!“

Tatü, Tatü, Tatü, Tata
Bevor noch was passiert sind wir schon lange da.
Tatü, Tatü, Tatüdel, Dö
Hände an die Wand und Füße in die Höh!

Tatü, Tatü, Tatü, Tata
Trink ma noch a Viertel oder zwa?
Tatü, Tatü, Tatüdel, Dö
ein Prost auf unser Daueröl!

Credits

Text: Thomas Spitzer
Musik: Thomas Spitzer, Nino Holm, Eik Breit, Klaus Eberhartinger, Günther Schönberger
Sänger: Klaus Eberhartinger

Bemerkungen

„Jerry Cotton“ ist eine sehr beliebte Detektiv-Roman-Serie. „Alibert“ ist ein Spiegelschrank mit Beleuchtung von der gleichnamigen Firma, der vor allem in den 70er Jahren in sehr vielen Badezimmern zu sehen war. „Trio Infantil“ ist eine Anspielung auf den schwarzhumorigen Krimi/Thriller „Trio Infernal“ (1974) von Francis Girod mit Romy Schneider in einer Hauptrolle.

Publikationen

Diese Produktion ist auf folgenden Publikationen erschienen:

Varianten

Folgende Varianten dieses Liedes existieren:

Dieses Lied kommt in folgenden Liedern als Liedteil oder als Zitat vor:

Live

Dieses Lied wurde live in folgenden Varianten gespielt (Liste nicht vollständig):