Notizen über die allgemeine Verunsicherung

Austropop-Sanatorium

Na? — Oiso! Der wird a immer blöder!

Guten Abend die Herrschaften und herzlich
Willkommen in Wien in der — wos? —
Alzheimer Straße Nummer 10,
hob i eh g'wusst, im Austrorocksanatorium.
Bitte, bei uns sind ganz viele berühmte,
bekannte Künstler und Persönlichkeiten, ned?
War'n früher wirklich überall bekannt,
heute nach 40 Jahren kennt sie kein Mensch mehr, ah.

San aber nach wie vor ganz liebe Persönlichkeiten
wie zum Beispiel is da unsere Hausband, die EAV.
Eigentlich müssten die ja EA-Blau heißen noch
den Leberwerten die die auch heute noch ham.
Wos ham die ned früher für große Hits g'habt?
Heut' singens ja nur mehr noch von ihren Krankheiten,
wie zum Beispiel:

Ba-Ba-Bandscheibenvorfall...
Die Gicht ist immer und überall!

Kennen's den noch? Des war a so a fescher Kerl!
Schwarze, lange Haar, super Figur,
Gitarr' g'spielt hat er, g'schrieben hod er,
gezeichnet! Da Spitzer Thomas. Na, Tommy?

Tirili, tirila,
— I hob's mit der Prostata!
— Na dann go, Tommy, go,
vielleicht schaffst as bis zum Klo!
— Schau'n wir mal!

— Den findet ma immer ganz leicht,
da brauchst nur den Tropferln nachgehen.
Apropos Tropferln! Der hod ja früher
gesoffen, mei lieber, wie ein Gulli!
Wie ein Abflussröhr'l!
Hod sich herg'richt', des war fürchterlich!
Fast zugrunde gegangen ist er!

Ois hod er g'soffen, wo der Alkohol drin war.
Putzmittel! Nagellackentferner!
Wurscht, Hustensaft, Hauptsach' Alkohol!
Heute trinkt er nix mehr, na!
Also ab und zu a Kräuterschnapserln,
das darf er, sogt er,
weil er is ja jetzt Vegetarier!

Ja, na! Aber wos der zamm raucht,
des is ned normal, bitte!
Der raucht Tag und Nacht!
Ja, in der Nacht stellt er sich sogar
den Wecker, damit er ja keiner Zigaretten entgeht.
Und letzte Woch'n hob ich ihn dawischt,
da wollt er unter der Dusch' rauchen.
Dabei sollt er gar nix rauchen,
es geht ihm ja nicht gut!
Der is bei uns auf der Intensivstation.
Wenn's Du do vorbeigehst,
da herrscht immer eine ausgedämpfte Stimmung
und do hört man ihn singen:

Ding Dong, Ding Dong,
ist denn keiner hier?
Wo bleibt nur die Schwester
und bringt Zigaretten mir?

Ding Dong, Ding Dong,
ich brauche Hilfe schnell!
Da kommt der Oberarzt
und zwar mit rostigem Skalpell.

Mach nie des G'schwür auf
am Raucherbein!
Mach nie des G'schwür auf,
des bringt nix ein!
Is auch des G'schwür auf,
dann ist's zu spät,
weil'st mit jeder Zigaretten
sowieso zum Friedhof geht!

Schaut's wie der raucht!
Wie ein Fabrikschlot!
I hob ihn amoi g'fragt:
Wos rauchst denn so viel,
wenn's da eh so schlecht geht.
Hod er g'sagt: Na ja,
is ein Startupunternehmen!
Sog i: Wos für a Startup-Unternehmen?
Sogt er: Na ja, Einäscherung zu Lebzeiten!
A Blödsinn!
Außerdem is er Testimonial
für a Aschenbecher-Firma.

Na, na, na.
Wen haben wir da noch bei uns?

Ja! Da ham wir drei Alt-Steirer!
Die sitzen bei uns im Garten.
Die ham früher auch mal mit
der EAV zusammeng'spielt.
Und bei uns sitzen die bei jedem Wetter.
Gut, früher bei den Konzerten sind's
auch immer nur g'sessen.
Wann's aufg'standen san,
war des scho Leistungssport.
Dings, ah, STS, ham's g'heißen.
Weiß auch nicht, wofür des g'standen is,
i glaub „Steinhäger, Tequilla, Sliwowitz“,
also ausschau'n tun's a so.

Wo is denn der dritte heute?
- Gstorb'n!
- Hör' auf, des hob i mir scho länger g'dacht,
wenn i den a'gschaut hob.
Na, dann sing heut ich mit. Wart!
Die sitzen im Garten und singen so Sachen wie:

Großvater,
konnst Du ned aba komma auf an Blasentee?
Großvater,
i mecht da sovui song, doch's Kreiz duat mir so weh!
Großvater,
zur Zeit bin ich im Rollstuhl auf Tournee,
Großvater.

Oder des andere do:

I wui wieda ham,
fühl' mich wie ein morscher Bam.
Brauch' ka große Wöid,
nur's Altersheim in Fürstenfeld.

Und irgendwann bleib ich dann durt,
kann weder lieg'n noch sterb'n,
aus der Konserven kommt des Bluad.

Danke, Burschen!
Geht's wieder in den Sanatoriumsgarten!
Lasst Euch gießen, vielleicht wächst was.

So, wos ham wir da noch?
Ja, bitte! Bitte, einen muss
ich Euch noch unbedingt vorstellen,
weil des war ein Superstar!
Der war sogar in Amerika irrsinnig bekannt.
Ja und der war in Amerika Nummer 1.
Des war 1985, ja.
Dann hod er aber 89 an schweren Autounfall g'habt.
Des is so schnell gegangen,
der weiß bis heut' nicht,
dass er tot ist.
Deswegen geistert er auch noch in unserem Sanatorium umeinander,
also manchmal kommt er,
dann erscheint er, dann ist er wieder weg.
Ma was es ned genau.
Aber wenn er seine Musik hört,
kommt er immer.
Burschen, spielt's!

Grundlage

Dieses Lied ist eine Variante von „Austro Rocksanatorium“, erschienen auf „100 Jahre EAV live!“ (anderer Text und andere Produktion).

Liedteile und Zitate

Dieses Lied enthält Zitate oder Textstellen der folgenden Lieder:

Publikationen

Diese Produktion ist auf folgenden Publikationen erschienen: