Notizen über die allgemeine Verunsicherung

Alk-Parade

ähähähaha...guten Abend, meine sehr verehrten Damen und Herren und
herzlich willkommen hier bei uns im „Schluck Zwei“ heute live aus
Alksburg. Das Thema des heutigen Abends lautet „Showbusiness und
Alkoholismus“. Leider konnte der ursprünglich geladene Marlon
Sodbrando nicht erscheinen, weil er sich gerade auf einer
unaufschiebbaren Entziehungstournee befindet. Wir haben aber
hochprozentigen Ersatz für ihn gefunden. Unser erster Gast kommt
direkt von den Trockendocks aus England. Längst hat er sich ja mit
seinen melalkoholischen Ballallen in unsere Lebern gesungen... und
wird uns nun seinen neuesten Hit aus der Alkparade singen:
„I sacrifice my life for Zwetschgengeist“

It's a human sign
when things go wrong
when the scent of her lingers
and temptation's strong
It's hard to sacrifice
my Zwetschgengeist
sacrifice for ever and all

Bravo, bravo, bravo! Ja, das ist unser Johnny Elton wie er lallt und
lebert! Wie mir die Regie soeben mitteilt, befindet sich auch unser
zweiter promillenter Gast bereits im Studio. Er ist ja der Liebling
aller Alt-Alkoholikerinnen, bekannt geworden mit Hits wie „Blau, blau,
blau macht der Enzian“ oder „Schwarzbraun ist der Nußlikör“. Und ja,
hier kommt er auch schon, so wie wir ihn kennen, das Haar
fuselgebleicht, das rote Auge von dunkler Brille geschützt: Weino!

Hoch auf dem gelben Wagen
sitz ich beim Schwager vorn
Wir hatten in unserem Magen
20 Biere und 25 Korn
Wir konnten nicht stehen noch schauen
vor lauter Gerstengold
Wir wollten so gerne noch brauen
aber der Magen, der grollt!

Weino!

I remember when I was young
Wir soffen 13 Tage lang
Da sagte Susi, mein Girl, zu mir:
Ich glaub, mir explodiert mein Magengeschwür!
Sie sagte:
AAAAAH-LALALALA-LALALALALA-LALALALALA

Im Vollrausch zu Berge, wir ziehn. fallera,
und kommen dann heim auf den Knien, fallera,
wie tief sind wir gesunken, wir ham zu viel getrunken,
mein lieber Freund, wie geht's Dir, fallera?

Einmal wissen, wie es schmeckt
und die Flaschen voller Sekt
davon hab ich schon als kleiner Bub geschäumt!

So schön scharf war das Zeug
So schön scharf war das Zeug
Brennend heißer Birnenbrand
So schön scharf war das Zeug
frißt sich durch die Magenwand
So schön scharf war das Zeug
Ist auch das Leben kurz
kommt's auch zum Lebersturz
wir trinken bis zum letzten Schluck

Es wird a Wein sein,
und wir wern nimmer sein,
drum gehen wir heim, es ist schon Zeit -
hallo!

Credits

Text: Thomas Spitzer
Musik: Thomas Spitzer, Nino Holm, Eik Breit, Klaus Eberhartinger, Günther Schönberger
Sänger: Andy Töfferl, Eik Breit

Publikationen

Diese Produktion ist auf folgenden Publikationen erschienen:

Varianten

Folgende Varianten dieses Liedes existieren:

Dieses Lied kommt in folgenden Liedern als Liedteil oder als Zitat vor: