Notizen über die allgemeine Verunsicherung

Mario Bottazzis elektrisch gesungenes Gitarrengewitter

Kaum spricht man von den Soloaktiviäten der ehemaligen und aktuellen Bandmitglieder, schon kommt ER vorbei: Mario Bottazzi, der durch und durch verunsicherte ehemalige Sänger, Bühnenakteur und Anarchie-Evangelist der EAV, hat wieder einmal eine großartige Idee. Am 02.05.2008 hatte sein neuestes Projekt am Wiener Heldenplatz die große Live-Premiere. Ladies and Gentlemen, die Electric Singers sind die wohl einzige A-Capella-Rockband ohne Gitarren! (Freilich habe ich das „wohl einzige“ nicht verifiziert, aber es schreibt sich so schön.)

Mario Bottazzi erklärt das Projekt folgendermaßen: „Die Electric Singers sind ein ganz neuer Chorsound. Er arbeitet mit elektrischer Verstärkung und Verzerrung. Musik a capella, aber mit der Lautstärke und dem Druck einer Rockband. Mit einem Wort: eine große Party“. Wenn man sich die Mundgitarren-Versionen von „Hells Bells“ (AC/DC) und „Eye of the Tiga“ (Survivor) auf der MySpace-Seite anhört, kann man das voll und ganz unterschreiben.

UPDATE: Auf der Website von Mario Bottazzi gibt es zwei weitere Songs in Kurzfassung: „Crossroads“ and „Mercedes Benz“. In letzterem featuring the voice of Janis Joplin.

20.05.2008 — Autor: Alexander Mayer