Notizen über die allgemeine Verunsicherung

Neandertal

Es war in einem Land, lang vor unserer Zeit.
Die Menschen krochen, haben streng gerochen
und dann erfanden sie den aufrechten Gang,
Sprache, Malerei und Gesang.
Und heute, Millionen von Jahren später stellen
wir uns die Frage: Was hat sich seither nicht alles nicht geändert?

Am Anfang lebte der Mensch am Baum
doch verändert hat er sich seit damals kaum.
Er geht zwar aufrecht und er fliegt ins All
doch er ist noch immer im Neandertal.

Der Mensch von heute, der telefaxt.
Sein Opel Manta ist frisch gewachst.
Doch gibt es irgendwo ein Problem
benimmt er sich wie ehedem.

Im prähistorischen Rachewahn
schreit er: „Auge um Auge und Zahn um Zahn!
Und bist Du nicht willig, dann gibt es Krawall.“
Und schon sind wir wieder im Neandertal.

Willkommen im Neandertal, willkommen, willkommen,
Willkommen in Neandertal! Der Yeti haut den Rübezahl!

Seit Menschengedenken wird aufgebaut
damit man es nachher wieder niederhaut.
Aus Blut und Schutt und nach jedem Krieg
die Wirtschaft wie Phönix aus der Asche stieg.

Humanismus und menschliche Ethik
bringen keine Kohle, darum hammas auch nicht nötig.
Sokrates, Plato, Hegel und Kant
waren an der Börse nie genannt.

Voll Bedauern sieht der homo sapiens
das Schicksal der Kurden Arabiens
im TV ganz genau, doch keiner mischt sich ein.
Ich fürcht, da dürft kein Erdöl sein.

Willkommen im Neandertal, willkommen, willkommen,
Willkommen in Neandertal! Der Yeti haut den Rübezahl!

Schau, do drin im Fernsehn, da liegt a klanes Kind!
Schau, dem fehl'n die Fusserln, geh, schalt um, mach geschwind!
Des kann sich keiner anschau'n, weil's Essen nimmer schmeckt!
Und Spenden, das hat a kan Zweck weil's sowieso verreckt!

Willkommen im Neandertal, willkommen, willkommen,
Willkommen in Neandertal! Der Yeti haut ihn noch einmal!

Das zweite Jahrtausend geht zuende,
die Mauern sind gefallen und wir haben unsere Wende.
Europa ist frei, Europa wird neu
bis auf eine kleine Balkanreiberei.

Auch Zucht und Ordnung kehren wieder ein.
In Deutschland brennt ein Ausländerheim.
Trotz Mikrochip und Megabyte:
Wir sind wieder in der guten, alten Zeit!

Willkommen im Neandertal, willkommen, willkommen,
Willkommen in Neandertal! Wo ich Dir eine auf die Rübe knall!
Willkommen im Neandertal, willkommen, willkommen,
Willkommen in Neandertal! Außer Du bist in der Überzahl!

Credits

Text: Thomas Spitzer
Musik: Thomas Spitzer, Klaus Eberhartinger
Sänger: Klaus Eberhartinger
Produzent: Jerry Pacher

Grundlage

Dieses Lied ist eine Variante von „Neandertal“, erschienen auf „Watumba!“ (anderer Text und andere Produktion).

Publikationen

Diese Produktion ist auf folgenden Publikationen erschienen: