Notizen über die allgemeine Verunsicherung

Würschtlstand

Im Herzen dieser Stadt da steht ein Würschtlstand,
der gehört, der gehört uns'rer Tante Mitzi.
Da ist jeder mit jedem irgendwie verwandt,
vom Hofrat bis zum Sandler, vom Sheriff bis zum Strizzi!

Die Welt ist hier in Ordnung wie sonst nirgendwo,
hier gibt's keine Sorgen, dafür genug Promille.
Schiebt man zu später Stund' die Wurst sich in den Mund,
sieht man den Lauf der Dinge durch die rosarote Brille.

Geht die Welt auch unter, das ist uns egal!
Uns ist olles Wurscht, mir geht's guat - und wie geht's ihna'?
Wir pfeifen auf's Ozonloch und auf Südafrika.
Unser Problem: „Wo san die Debreziner?!“

Um die Wurscht, da geht es nur am Würschtlstand,
um die Wurscht und nichts als um die Wurscht!
Um die Wurscht von uns'rer lieben Mizi-Tant',
Und bestenfalls noch die Biere gegen den Durst.

Unlängst kommt da ana und will uns belehr'n,
ein Bio-, ein Greenpeace-, ein Umwelt-Haberl.
Erzählt was von a'm Loch in uns'rer Atmosphär'n,
und bestellt statt ana Wurscht, ein Soja-Laberl.

Da sagt die Tante Mitzi: „Oida, wos is los?
Unser Ozonloch, heast, des find' i klass!
Am liebst'n wär mir, des wä noch amal so groß,
dann wurad'n die Würschtln von söba has!“

Um die Wurscht, da geht es nur am Würschtlstand,
um die Wurscht und nichts als um die Wurscht!
Um die Wurscht von uns'rer lieben Mizi-Tant',
alles and're is uns Wurscht, sie lebe hoch!

Wir können uns nicht um alles kümmern,
der Regenwald, der läßt uns ziemlich kalt!
Nach Treibgas die Frauenzimmer wimmern.
Denn nimmt sie kein Deodorant
riecht säuerlich die Mitzi-Tant!

„Ob's im Winter hass is, ob's im Sommer schneit,
is mir egal, soll'n die Gletscher schmelzen!“,
sogt der dicke Otto, weil zu jeder Zeit,
kriegt er bei der Mitzi sei Würschtl und sei Stelz'n!

„... und is amol unser schönes Österreich
nur mehr brennend heisser Wüstensand,
dann wird uns're Mitzi wie der Dagobert so reich,
weil dann reissen's ihr des Bier aus ihrer Hand!“

Um die Wurscht, da geht es nur am Würschtlstand,
um die Wurscht und nichts als um die Wurscht!
Um die Wurscht von uns'rer lieben Mizi-Tant',
alles and're is uns Wurscht, sie lebe hoch!

Jawohl!

Um die Wurscht, da geht es nur am Würschtlstand,
um die Wurscht und nichts als um die Wurscht!
Wo ein jeder noch immer was zum Bürschtl'n fand,
auch wenn er schon auf allen Vieren kroch.

Um die Wurscht, da geht es nur am Würschtlstand,
um die Wurscht und nichts als um die Wurscht!
Um die Wurscht von uns'rer lieben Mizi-Tant',
alles and're is uns Wurscht, sie lebe hoch!

Credits

Text: Thomas Spitzer
Musik: Thomas Spitzer, Nino Holm, Eik Breit, Klaus Eberhartinger, Günther Schönberger
Sänger: Klaus Eberhartinger
Produzent: Peter Müller

Bemerkungen

„Debreziner“ ist eine stark gewürzte, in Österreich sehr beliebte Wurstart. Ein „Strizzi“ ist ein Krimineller.

Publikationen

Diese Produktion ist auf folgenden Publikationen erschienen:

Varianten

Folgende Varianten dieses Liedes existieren: