Notizen über die allgemeine Verunsicherung

Herz gestohlen

Du, Du hast mein Herz gestohlen, gib es wieder her!
Sonst wird Dich der Teufel holen, Meister Luzifer!
Du, Du hast mein Herz gestohlen, gib es mir zurück!
Denn wenn es erst zerbrochen ist, bringt es Dir kein Glück.

Schwarz ist der Liebesvogel, schwarz wie die Nacht.
Kommt er zu Dir geflogen, dann nimm Dich in Acht!
Erst hackt er Dir die Augen aus, Du bist vor Liebe blind!
Dann reißt er Dir das Herz heraus, wo deine Träume sind!

Du, Du hast mein Herz gestohlen,
gib es mir zurück!
Du, Du hast mein Herz gestohlen,
wenn es erst zerbrochen ist, bringt es Dir kein Glück!

Mein Herz will keine Dornenkrone, keine Wunden mehr.
Ich will wieder aufrecht steh'n, ich liebe mich zu sehr.
Ich wünsche Dir die Hölle nicht, ich wünsch' Dir nicht den Tod,
ich wünsch, dass Du zum Teufel gehst, ansonsten seh' ich rot!

Mache Tränen fließen stumm, versickern unbemerkt.
Du weinst wie ein Wasserfall, damit Dich jeder hört!
Im Herzen hast Du Hunger, in Deiner Seele Durst.
Doch ich bin nicht Dein Gartenzwerg, ich bin nicht Dein Hanswurst!

Du, Du hast mein Herz gestohlen,
gib es mir zurück!
Du, Du hast mein Herz gestohlen,
wenn es erst zerbrochen ist, bringt es Dir kein Glück!

Du, Du hast mein Herz gestohlen,
gib es mir zurück!
Du, Du hast mein Herz gestohlen,
wenn es erst zerbrochen ist, bringt es Dir kein Glück!

Credits

Text: Thomas Spitzer
Musik: Thomas Spitzer
Sänger: Klaus Eberhartinger, Thomas Spitzer
Produzent: Kurt Keinrath, Peter Schmidbauer, Thomas Spitzer

Publikationen

Diese Produktion ist auf folgenden Publikationen erschienen: