Notizen über die allgemeine Verunsicherung

Rabatt, Rabatt

„Das Schnäppchen ist der Weg zum Heil!
Bin ich blöd, Mann? Geiz ist geil!“

Ich eile mit Weile
durch die Einkaufsstadt
und check die Billigmeile,
was sie zu bieten hat.

Mit der Fielmann-Brille
sehe ich im Deichmann-Schuh
der Angebote viele
und murmel immerzu:

Rabatt, Rabatt, Rabababatt!
Rabatt, Rabatt, Rabatt!
Rabatt, Rabatt, Rabababatt!
Rabatt, Rabatt, Rabatt!

In der Ein-Euro-Krippe
nehme ich eine Dauerbad.
Mit geleckter Lippe
wühle ich im Ramschsalat.

Mein Aldi-Ego lenkt mich,
und das zielpunktgenau
zu jedem Sonderangebot.
Ich bin die Schnäppchensau!

Rabatt, Rabatt! Wer hat, der hat!
Wo ist die nächste Einkaufsstadt?
Robot, Robot! Umsonst ist nur der Tod!
Wo ist das nächste Angebot?

Wir fahren mit dem Autobus
ins wahre Schnäppchenland,
um vom Ausland uns zu holen,
was man hier nicht billig fand.

Mit Klamotten made in Asia
kehren wir bestückt zurück,
am Fuß den Fake von Adidas,
so billig ist das Glück.

Rabatt, Rabatt, Rabababatt!
Rabatt, Rabatt, Rabatt!

Und gibt's wo was zum Nulltarif,
frag ich den Kassenschrat:
„Umsonst ist mir zu teuer,
wie schaut's aus mit am Rabatt?“

Rabatt, Rabatt! Wer hat, der hat!
Wo ist die nächste Einkaufsstadt?
Robot, Robot! Umsonst ist nur der Tod!
Wo ist das nächste Angebot?

Kauf alles ein, was ich nicht brauch,
weil ich süchtig bin.
Bei eBay bin ich Dauergast
auf dem Wege zum Ruin.

Die Schachteln steh'n bis zum Plafond
nach altem Messie-Brauch.
Weil ich für ein Seil zu geizig bin,
häng ich mich am Gartenschlauch.

Rabatt, Rabatt! Wer hat, der hat!
Ein Schnäppchentiger, der wird niemals satt.
Robot, Robot! Ich sehe rot.
Wo ist mein fünftes Gummiboot?

Rabatt, Rabatt! Wer hat, der hat!
Rubutt, Rubutt! Ich hab die Einkaufswut!
Rabatt, Rabatt, Rabumstibum! Ich kauf mir jedes Glump,
ob Cash oder auf Pump.

Daten

Text: Thomas Spitzer
Musik: Thomas Spitzer, Mark Duran
Sänger: Klaus Eberhartinger
Produzent: Mark Duran, Martin Kromar, Thomas Spitzer

Bemerkungen

Zwei große Elektronikmarkt-Ketten aus Deutschland machten Werbung mit den Slogans „Ich bin doch nicht blöd“ und „Geiz ist geil!“. „Fielmann“ ist ein deutsches Unternehmen, das ein großes Netz von Augenoptik-Filialen besitzt und damit wirbt, günstige Brillen anzubieten. „Deichmann“ ist ein deutsches Unternehmen, das günstige Schuhe verkauft. „Ein-Euro-Krippe“ spielt auf die immer häufiger in Städten auftauchenden Ramschläden, die nur Artikel für einen Euro anbieten, an. „Aldi“ ist ein allseits bekannter Lebensmittel-Diskounter. „zielpunktgenau“ spielt auf den österreichischen Lebensmittel-Diskounter „Zielpunkt“ an (gehört zum selben Unternehmen wie der deutsche Supermarkt „Plus“). Ein Schrat ist ein mythologisches Wesen, ähnlich einem Kobold, das vor allem als Einzelgänger und menschenscheu gilt. Menschen mit Messie-Syndrom können die eigene Wohnung nicht ordentlich halten und haben in der Regel Probleme, Sachen und Müll wegzuschmeißen, so dass die Wohnungen überfüllt mit Müll sind.

Publikationen

Diese Produktion ist auf folgenden Publikationen erschienen:

Varianten

Folgende Varianten diese Liedes existieren:

Live

Dieses Lied wurde live in folgenden Varianten gespielt (Liste nicht vollständig):