Notizen über die allgemeine Verunsicherung

Männer brauchen Tritte

Wie ein weicher Leberkäse
ruht das Hirn im Kopf vom Mann.
Unbekannt ist ihm die These,
dass man damit denken kann.

Er zentriert sein Vorwärtsstreben
auf die Lenden voll und ganz.
Er bleibt gern am Saft der Reben kleben
und wenn er denkt, dann mit dem...

Der Mann ist gern der Mann im Hause,
hört sich selbst am liebsten zu.
Wenn er spricht, dann hat sie Pause,
putzt die Kinder und den Schuh.

Zur Erreichung seiner Ziele
ist charmant er und galant.
Doch nach kurzem Liebesspiele
schnarcht er Löcher in die Wand.

Männer brauchen Tritte
aber — bitte, bitte, bitte —
nicht gleich ins Reich der Mitte,
das wär dann doch zuviel.

Männer brauchen Tritte
doch auch nicht zu sanfte, bitte!
Denn die Politik der kleinen Schritte,
die führt nie ans Ziel.

Trickreich sind die Frauenversteher
mit dem „Ich bin weiblich“-Plan.
Hab'n im Zuhören schon seit jeher
mindestens den schwarzen Dan.

Mit Lavendel in der Stimme
säuseln sie: „Guru, guru,
spürst Du nicht die zarte Schwingung?
Ich bin Widder. Was bist Du?“

Hängt die Frau dann über'm Abgrund
ihrer eig'nen Herzenswand,
haucht er „Lerne loszulassen!“,
sprach es und verschwand!

Männer brauchen Tritte
aber — bitte, bitte, bitte —
nicht gleich ins Reich der Mitte,
das wär dann doch zuviel.

Männer brauchen Tritte
doch auch nicht zu sanfte, bitte!
Denn die Politik der kleinen Schritte,
die führt nie ans Ziel.

Viele geniale Männer sind geleitet vom Kalkül,
brauchen Pläne und Systeme,
sind Autisten im Gefühl.
„Wenn sich Frau'n emanzipier'n“,
sprach Simone de Beauvoir,
„müssen Männer mitmarschier'n“.

Männer brauchen Tritte
aber — bitte, bitte, bitte —
nicht gleich ins Reich der Mitte,
das wär dann doch zuviel.

Männer brauchen Tritte
doch auch nicht zu sanfte, bitte!
Denn die Politik der kleinen Schritte,
die führt nie ans Ziel.

Daten

Text: Thomas Spitzer
Musik: Thomas Spitzer, Michael Ehninger
Sänger: Klaus Eberhartinger
Produzent: Sören Hild, Michael Ehninger, Thomas Spitzer

Bemerkungen

Unverkennbar orientiert sich der textliche und musikalische Stil an Roger Cicero. Ein „Dan“ ist ein Meistergürtel in asiatischen Kampfsportarten. In der Regel gibt es einen schwarzen Gürtel und dann mehrere „Dans“, also Erfahrungsstufen. Ob es einen „schwarzen Dan“ als stehenden Begriff gibt, ist unklar.

Publikationen

Diese Produktion ist auf folgenden Publikationen erschienen:

Varianten

Folgende Varianten diese Liedes existieren: