Notizen über die allgemeine Verunsicherung

Es steht ein Haus in Ostberlin

Karl-Otto kommt aus Ostberlin
und Blasi heisst sein Hund,
beide war'n nie in der Partei.
Ging er Gassi mit dem Blasi,
Wasser lassi, dann war quasi
ein Stasi immer mit dabei.

Es sprach Herr Gorbatschow:
„Es werde Licht!“.
Und siehe, es ward ein wenig heller.
Karl-Otto packt die Trude;
macht seine Bude dicht.
Sein Trabant fuhr niemals schneller!

Von Ostberlin nach Varaszdin
über's Burgenland,
welches für seinen Wein bekannt,
fuhr er dann mit dem Trabant,
ins gelobte Bruderland,
wo Asyl er, doch keine Arbeit fand!

Es steht ein Haus in Ostberlin,
das steht seit kurzem leer.
Den meisten der Genossen stand nach anderem der Sinn
als ein Land, called DDR!

Der Arbeiter- und Bauernstaat
ist auch nicht das geworden,
was er schon früher niemals war.
Charly Marx rotiert im Grabe,
das Herz wird ihm so schwer.
Geplant war alles anders ganz und gar!

Die Mauer ist gefallen
und alles jubiliert.
Hundert Mark sind schnell versoffen.
Doch im Westen bleibt man nüchtern,
da wird spekuliert.
Ein neuer Markt ist offen!

Es steht ein Haus in Ostberlin,
das steht schon fast nicht mehr!
Früher wohnten Mister Marx und Herr Lenin drin,
doch das ist lange her!

Karl-Otto steht in Westberlin,
noch immer arbeitslos
und schaut sich ein Schaufenster an.
Daß nicht alles was da glänzt,
Gold ist, weiss Karl-Otto längst,
außer, wenn man sich's leisten kann!

Nach der ersten Euphorie
senkt ganz Western-Germany
betreten seine Jubelfahnen.
Denn sind die Arbeitsplätze knapp,
schiebe deinen Bruder ab,
und zum Abschied gibt's einen Strauss Bananen!

Es steht ein Haus in Ostberlin,
das steht seit kurzem leer.
Und Karl-Otto ist dabei wieder einzuziehn,
in seine Heimat, called DDR.

Es steht ein Haus in Ostberlin,
das steht seit kurzem leer
Und Karl-Otto ist dabei wieder einzuziehn,
in seine Heimat, called DDR.

Daten

Text: Thomas Spitzer
Musik: Thomas Spitzer, Nino Holm, Eik Breit, Klaus Eberhartinger, Günther Schönberger
Sänger: Thomas Spitzer
Produzent: Peter Müller

Bemerkungen

Die Melodie stammt von dem US-amerikanischen Traditional „House of the Rising Sun“ (auch bekannt als „There is a House in New Orleans“), welches zuletzt weltweit durch Bob Dylan's Interpretation bekannt wurde. In diesem Folksong geht es um eine Frau, die von ihrem alkoholkranken Mann in die Prostitution getrieben wird. Das „House in New Orleans“ ist ein Bordell. Auf die Idee, dieses Lied in dieser Form als Grundlage zu nehmen, ist im Jahr 1981 bereits Gunter Gabriel gekommen („Es steht ein Haus in West-Berlin“), im Jahr 2000 legte er noch eine Neuauflage dieses Songs auf („Es steht ein Haus im Kosovo“).

Es handelt sich bei diesem Song um einen der wenigen Songs, der von Thomas Spitzer gesungen wurde. Es ist zwar auch die Stimme von Klaus Eberhartinger als Zweitstimme im Hintergrund zu hören, aber nur dezent.

Publikationen

Diese Produktion ist auf folgenden Publikationen erschienen:

Varianten

Folgende Varianten diese Liedes existieren:

Coverversionen