Notizen über die allgemeine Verunsicherung

Ba-Ba-Banküberfall

Der Kühlschrank ist leer, das Sparschwein auch,
ich habe seit Wochen kein Schnitzel mehr im Bauch.

Der letzte Scheck ist weg, ich bin nicht liquid,
auf der Bank krieg' ich sowieso keinen Kredit!

Gestern enterbt mich auch noch meine Mutter
und vor der Tür steht der Exekutor.

Mit einem Wort - die Lage ist fatal.
Da hilft nur eins: ein Banküberfall!

Ba-Ba-Banküberfall ...
Das Böse ist immer und überall!
Ba-Ba-Banküberfall ...

Auf meinem Kopf einen Strumpf von Palmers
stehe ich vor der Bank und sage: „Überfall ma's!“

Mit dem Finger im Mantel statt einer Puff'n.
Ich kann kein Blut sehen, darum muß ich bluff'n!

Ich schrei': „Hände hoch! Das ist ein Überfall!
Und seid ihr nicht willig, dann gibt's an Krawall!“

Eine Oma dreht sich um und sagt: „Junger Mann!
Stell'n Sie sich gefälligst hinten an!“

Ba-Ba-Banküberfall ...
Das Böse ist immer und überall!
Ba-Ba-Banküberfall ...

Nach einer halben Stund' bin ich endlich an der Reih',
mein Finger ist schon steif von der blöden Warterei.

Ich sag': „Jetzt oder nie, her mit der Marie!“
Der Kassier schaut mich an, und fragt: „Was haben Sie?“

Ich sag': „An Hunger und an Durst und keinen Plärrer,
ich bin der böse Kassenentleerer!“

Der Kassierer sagt: „Nein! Was fällt Ihnen ein?“
„Na gut“, sage ich, „dann zahl' ich halt 'was ein!“

Ba-Ba-Banküberfall ...
Das Böse ist immer und überall!
Ba-Ba-Banküberfall ...
Das Böse ist immer und überall!

Daten

Text: Thomas Spitzer
Musik: Thomas Spitzer, Nino Holm, Eik Breit, Klaus Eberhartinger, Günther Schönberger
Sänger: Klaus Eberhartinger
Produzent: Peter Müller

Bemerkungen

„Palmers“ ist ein Hersteller von Damen-Seidenstrümpfen. „Exekutor“ = „Gerichtsvollzieher“. „Puff'n“ = „Pistole“. „Marie“ = „Geld“.

Das (mit Handkamera innerhalb 1,5 Stunden auf die schnelle bei einem Soundcheck in Stuttgart aufgenommene) Video der englischen Version von „Ba-Ba-Bankrobbery (British-British-Version)“ wurde im europaweit zu sehenden Sender „Sky Channel“ ausgestrahlt und schaffte es in den britischen Charts auf einen Platz 63. Zu besonderen Ehren in Großbritannien kam diese Fassung jedoch durch den Titel „Schlechtestes Video der Woche“.

Die Geschichte, die in diesem Lied erzählt wird, wurde durch eine tatsächliche Begebenheit inspiriert. Ein Bankräuber kam mit einer Spielzeug-Pistole in eine Bank und forderte „Geld her oder Leben“. Der Bankangestellte wollte jedoch nichts geben, so dass der Bankräuber wieder unverrichteter Dinge nach Hause ging, nicht jedoch ohne seine Brieftasche inklusive Pass und Adressbuch in der Bank zu lassen.

Der Chef der Kriminalpolizei von München, Gottfried Reuß, behauptete in mehreren Zeitungsinterviews, dass die Zahl der Banküberfälle durch dieses Lied in Deutschland „rapide“ anstiegen: „Ich kann dieses Lied nicht mehr hören. Seit der Song in der Hitliste war, sind die Banküberfälle rapide angestiegen. Der Text hat offenbar die Hemmschwelle herabgesetzt!“ Sein „Beweis“: Im Jahr 1985 fanden nur 31 Banküberfälle in Deutschland statt, im ersten Halbjahr 1986 gab es aber bereits 33.

Rezension

Dieser Klassiker von der EAV ist ein gelungenes Gaglied. Die Reime sind gewohnt pointiert und passen sehr gut zur Melodie.

Natürlich gibt es Note 1 für eines der bekanntesten Lieder der EAV!

Publikationen

Diese Produktion ist auf folgenden Publikationen erschienen:

Varianten

Folgende Varianten diese Liedes existieren:

Dieses Lied kommt in folgenden Liedern als Liedteil oder als Zitat vor:

Live

Dieses Lied wurde live in folgenden Varianten gespielt (Liste nicht vollständig):

Coverversionen